Lade-Booster

MT BCB 30 / 40 / 60

Lädt mit zusätzlich 30A und 40A an 230V und auch während der Fahrt (12V)

Lade-Booster

Die neuen Batterie-Control-Booster mit höherer Ausgangsleistung von 30A bzw. 60A sind die ultimative 3-in-1-Lösung zur optimalen Ladung der Bordbatterie(n). Sie werden parallel zur bereits vorhandenen Ladetechnik verbaut können aber auch als alleinige Ladezentrale vorgesehen werden. Sie laden mit 30A bzw. 40A am 230 V-Netz und auch während der Fahrt die Bordbatterie mit modernster IUoU-Kennlinie....

Weiterlesen
3 Produktbilder

Die neuen Batterie-Control-Booster mit höherer Ausgangsleistung von 30A bzw. 60A sind die ultimative 3-in-1-Lösung zur optimalen Ladung der Bordbatterie(n). Sie werden parallel zur bereits vorhandenen Ladetechnik verbaut können aber auch als alleinige Ladezentrale vorgesehen werden. Sie laden mit 30A bzw. 40A am 230 V-Netz und auch während der Fahrt die Bordbatterie mit modernster IUoU-Kennlinie. Einmal eingestellt auf den Batterietyp übernimmt der Batterie-Control-Booster die komplette Ladeüberwachung. Die Ladung wird mit Temperaturfühler überwacht und ist nicht nur ausgelegt auf Flüssig-Säure/ Gel oder AGM-Batterien. Es können auch Li-FePO4 aufgeladen werden.

  1. Am 230 V-Netz: Mit 30 A bzw. 40 A wird das bereits vorhandene Ladegerät unterstützt bzw. stehen als alleinige IUoU-Ladung zur Verfügung. Bei Bedarf kann die Ladeleistung um jeweils 10 A reduziert werden. Außerdem besteht die Möglichkeit am Bedienteil bei schwach abgesicherten Stellplätzen die Ladeleistung auf Knopfdruck zu minimieren.
  2. Während der Fahrt: Durch die Boosterfunktion optimiert der Batterie-Control-Booster die Aufladung auch im Fahrbetrieb. Auch hier ist die IUoU-Ladung aktiv und je nach Ladezustand wird die Vollladung mit 30A, 40A bzw. 60A unterstützt. Spannungsverluste durch lange Ladeleitungen werden vollständig ausgeglichen. Bei längeren Fahrstrecken wird so eine Vollladung garantiert, eine Überladung der Bordbatterie ist dagegen ausgeschlossen. Bei Bedarf kann die Booster-Leistung jeweils um 10A reduziert werden.
  3. Pulserfunktion: Die MT Batterie-Control-Booster verfügen nicht nur über ein Langzeit-Ladeprogramm und können somit ständig mit dem 230V-Netz verbunden bleiben, zusätzlich ist auch ein „Pulser“ integriert, der verhindert, dass die Batterie durch Sulfatieren frühzeitig ausfällt.

Hinweis für Fahrzeuge mit integrierter Lade-Elektronik (EBL): Einige Fahrzeuge (Hymer-Gruppe u.a.) sind mit einer EBL-Elektronik bzw. einer zentralen Ladeelektronik ausgerüstet. Um den BCB 30/30/20 und BCB 40/40/30 in diesen Fahrzeugen zu integrieren wird ein zusätzliches Hochlastrelais benötigt das in die vorhandene Ladeleitung integriert wird. Es gilt zu beachten, dass die Boosterleistung beim Parallelbetrieb mit einer EBL-Elektronik 30A nicht überschreiten werden darf.

Artikel Ladestrom im 230 V-Ladebetrieb Ladestrom im 12V Booster-Betrieb Systemspannung Batterietyp Maße L x B x H Artikelnummer Preis
MT BCB 30/30/20 IUoU 30/20 A 30/20 A 12 V (Flüssig/AGM/Gel/LiFePO4) einstellbar 270 x 300 x 70 mm MT 03030 889,00 EUR
MT BCB 40/40/30 IUoU 40/30 A 40/30 A 12 V (Flüssig/AGM/Gel/LiFePO4) einstellbar 270 x 300 x 70 mm MT 03040 998,00 EUR
MT BCB 60/60/40 IUoU 40/30 A 60/40 A 12 V (Flüssig/AGM/Gel/LiFePO4) einstellbar 270 x 300 x 70 mm MT 03060 1.189,00 EUR
  • Speziell für Reisefahrzeuge entwickelt

    Solarmodule für Reisefahrzeuge werden anders beansprucht als solche für Hausanlagen! So müssen  für den mobilen Einsatz die Anschlussdosen  druckwasserdicht  ( Fahrtwind ) sein und die Lötverbindungen für die auftretenden Vibrationen speziell ausgeführt werden. Auch erfordert die Rahmenkonstruktion eine spezielle Ausführung, um eventuell auftretende Verwindung und  entstehende Auftriebskräfte zu kompensieren.

  • AGM + Gel geeignet
  • LiFePO4 geeignet
  • Für alle Fahrzeuge mit EURO 6 geeignet

Lieferung inklusive Temperaturfühler und Kabelverlängerung (5m) für Bedienteil.

Der Einbau des BCB 30/30/20 in Fahrzeuge mit EBL ist problemlos möglich. Zu beachten gilt nur, dass ein Hochlastrelais mit Kabelsatz gesondert bestellt werden muss. Wer den BCB 40/40/30 in ein Fahrzeug mit EBL einbauen möchte sollte bedenken, dass im Boosterbetrieb die Ladung auf 30A begrenzt werden muss. Hierfür ist ein Schalter am BCB vorgesehen. Die Reduzierung um 10A im Fahrbetrieb ist nötig da es sonst zu einer Überlastung der vorhandenen Bauelemente kommen kann. Die volle Ladeleistung von 40A steht bei 230 V natürlich weiterhin zur Verfügung.

Wenn der BCB 30/30/20 oder BCB 40/40/30 als alleinige Ladestation verwendet wird besteht die Möglichkeit auch LiFePO4 Batterien zu laden. Die Einstellung der jeweiligen Lade-Kennlinie von Victron, Mastervolt, Dometic, Transwatt und SuperB sind beim Einbau am Gerät einzustellen. Gemeinsam mit einem anderen Ladegerät im Parallelbetrieb bzw. einer EBL können LiFePO4-Batterien nicht aufgeladen werden.

© 2019 Büttner Elektronik GmbH - Webdesign: Internetagentur zeitlos