Beratung & Service +49 (0)5973/900 37 - 0info(at)buettner-elektronik.de

Entscheidungshilfe: Der passende Sinus-Wechselrichter für jeden Anspruch

Wir haben unterschiedliche Wechselrichter im Programm. Um Ihnen die Entscheidung einfach zu machen stellen wir Ihnen in dieser Übersicht die einzelnen Modellvarianten vor. Nur wenn Sie wissen was jedes Gerät kann, wird es die Erwartungen erfüllen können.

Leistung bestimmen

Wie umseitig beschrieben, hängt dies vom jeweiligen 230 V-Endgerät ab, das betrieben werden soll. Es ist kein Nachteil einen leistungsstärkeren Wechselrichter zu wählen. Überlegen Sie welche Geräte Sie in Zukunft gerne betreiben möchten und wählen dann so aus, damit der jetzt angeschaffte Wechselrichter dafür nicht zu schwach ausgelegt ist.

Platzverhältnisse prüfen

Wenn Platz keine Rolle spielt, dann können sie sich frei entscheiden. Wenn die Verhältnisse eingeschränkt sind, müssen sie sich unter Umständen für einen bestimmten Wechselrichter entscheiden. Die beliebten Wechselrichter der silbernen MT-Serie fallen bei gleicher Leistung etwas größer aus als die der PL-Serie. Dafür sind sie etwas flacher, was bei vielen Reisemobilen ein Thema ist. Die PL-Wechselrichter sind etwas kompakter und auch leichter.

Soll ein Ladegerät integriert sein

Dafür sind unsere kompakten ICC-Geräte am Start. Auf den ersten Blick zwar keine Leichtgewichte, aber ein sehr leistungsstarkes Ladegerät ist gleich mit verbaut. 1600 Watt-Sinus bei 60 Ampere Ladung mit integrierter Netzumschaltung ist schon eine Ansage. Beim großen ICC mit 3000 Watt Ausgangsleistung sollte Platz sowieso keine Rolle spielen, da 120 Ampere Ladeleistung nur bei großen Fahrzeugen mit viel Batteriekapazität sinnvoll ist.

MT 600 SI-N · MT 1200 SI + SI-N · MT 1700 SI + SI-N

Der Klassiker und Testsieger bei Reisemobil International war der MT 1700 SI-N. Doch nicht nur die getestete Version mit der stärksten Leistung überzeugt. Die komplette Serie ist konsequent für die Bedürfnisse im Reisemobil entwickelt und nicht für den Universaleinsatz. Die integrierte Netzumschaltung war nur eine von vielen Innovationen. Um Strom zu sparen, haben wir die Geräte auch mit einer Suchfunktion ausgerüstet. Ist kein Verbraucher mehr da, geht nach kurzer Zeit das Gerät in Standby und schaltet sich dann auch ganz aus. Hohe Anlaufströme kann das Gerät aufbringen und Flüsterlüfter, sind bis heute nicht selbstverständlich, waren aber bei uns schon immer verbaut. Genauso wie die Fernbedienung die auf jeden Fall gebraucht wird, da die Geräte immer vom Innenraum aus angesteuert werden. Auffällig auch unser Alugehäuse. Viele denken, es hätte rein optische Gründe, aber weit gefehlt. Im Reisemobil ist fast nie eine Entlüftung nach außen verbaut. Die Geräte müssen irgendwie die Temperatur regulieren oder Leistung reduzieren. Für uns ist das keine Alternative. Die Geräte müssen funktionieren immer und überall.

Fazit: Die silbernen Wechselrichter vom MT 600 SI-N bis zum MT 1700 SI-N sind die Wechselrichter speziell entwickelt für das Reisemobil. Alles ist verbaut um den hohen Anspruch für den mobilen Einsatz zu erfüllen.

MT 1700 SI-N „Der Testsieger“

Die Fachzeitschrift Reisemobil International testete acht Wechselrichter unterschiedlicher Hersteller. Hier ein Auszug: „Serienmäßige Netzvorrangschaltung und automatischer Übergang in den Energiesparmodus nach 30 Sekunden ohne angeschaltete Verbraucher sind attraktive Ausstattungsmerkmale. Nach 10 Minuten schaltet sich das Gerät automatisch aus. (...) Alle getesteten Endgeräte betreibt der MT 1700 ohne Probleme, seine von Reisemobil International ermittelte Dauerleistung liegt mit 1800 Watt sogar etwas über den versprochenen 1700 Watt. (...) Perfekt: Einen halben Liter Wasser kocht der MT 1700 in nur 2:25 Minuten, hierfür verbraucht der MT 5,32 Ah. Bei beiden Disziplinen liegt der MT 1700 von Büttner auf dem ersten Platz. (...) Fazit der Tester: „Der exklusive MT 1700 SI-N von BÜTTNER ELEKTRONIK liefert als einziges Gerät lückenlos bestmögliche Testergebnisse ab. Erstklassige Verkabelung, sehr gute Fernbedienung sowie eine hochwertige und komplette Ausstattung runden das makellose Bild ab. Ein Tipp für Reisemobilisten.“ Ergebnis: SEHR GUT / TESTSIEGER

PL-Serie 300 W / 600 W / 1500 W

In die Sinus-Wechselrichter der PL-Serie haben wir einiges an Ideen aus der Entwicklung der großen Brüder einfließen lassen. Auch sie sind technisch auf dem neusten Stand. Einiges haben wir jedoch nicht integriert, um die Geräte preislich attraktiver zu machen. Eine Fernbedienung ist natürlich ebenfalls vorgesehen und alle Überwachungs- und Sicherheitsfunktionen sind berücksichtigt. Intelligent abschalten bei Nichtgebrauch können sich die Geräte nicht. Das wird manuell über die Fernbedienung gesteuert. Wer den Komfort einer Netzumschaltung favorisiert, kann diese extern vorsehen, was auch ein Vorteil sein kann. Ganz neu ist übrigens die Ansteuerung unabhängig von der Fernbedienung. Es gibt hierzu einen Steuereingang. Wird hier 12 V angelegt springt das Gerät automatisch an. Fazit: In der PL-Serie finden Sie sehr gute Sinus-Wechselrichter. Nicht komplett ausgestattet wie die silberne Variante, jedoch unschlagbar im Preis/Leistungsverhältnis.

Wechselrichter/Ladegerät Kombination ICC 1600 + ICC 3000

Diese Geräte laufen etwas außer Konkurrenz zu den vorherigen Einzelgeräten, da ein Ladegerät mit integriert ist. Sie sind aber von der Ausstattung vergleichbar mit den silbernen MT Wechselrichtern. Während sich diese Geräte in erster Linie für den nachträglichen Einbau anbieten, sind die ICC Wechselrichter-Kombigeräte die optimale Versorgungseinheit bei Fahrzeugen die neu aufgebaut werden. Es wird einfach die Bordbatterie angeschlossen und alles andere regelt der ICC selbst. Fazit: Die ICC’s sind absolute Allround-Geräte auf allerhöchstem Niveau. Wer ein Fahrzeug plant und eine kompakte Leistungseinheit sucht, der ist bei diesen Geräten genau richtig. Obwohl es sich um Kombigeräte handelt, wurde weder beim Wechselrichter noch beim Ladeteil ein Kompromiss eingegangen. Auch die Power- Boost-Funktion ist ein Novum. Jetzt kann auch an schwach abgesicherten Stellplätzen die Klimaanlage anlaufen. Oder gleichzeitig ein Kaffee gemacht werden, während parallel geföhnt wird, ohne dass die Sicherung an der Stellplatzsäule auslöst.

Die externe Netzumschaltung

Warum es sinnvoll sein kann die Netzumschaltung extern zu verbauen?

In den als SI-N gekennzeichneten silbernen Wechselrichtern 600 W /1200 W /1700 W ist eine Netzumschaltung verbaut. Diese ist für eine Belastung bei 230 V auf 10 A ausgelegt. Das entspricht in etwa 2300 Watt Gesamtleistung. Wer größere Verbraucher im Fahrzeug betreiben will, bzw. parallel mehrere große Verbraucher gleichzeitig, kann hier an die Grenze des Möglichen kommen. Dies ist dann ein Fall für unsere externe Netzumschaltung. Sie ist für 16 A ausgelegt und kann mit über 3,6 KW (max. 3680 W) belastet werden. Das wären am Landstrom ein Föhn mit 2000 Watt und die Nespresso-Kaffeemaschine parallel betrieben.

Ein Argument für die externe Variante ist auch die etwas einfachere 230 V-Verkabelung. Zum Wechselrichter muss nicht extra die 230 V-Verbindung verlegt werden, die dann wieder zurück und weiter zu den Innenraum-Steckdosen verläuft. Die Umschaltbox wird einfach in der Nähe des 230 V-Verteilerkasten montiert. In dieser wird direkt 230 V-Landstrom / 230 V-Wechselrichter und der Ausgang zu den Innenraum- Steckdosen angeschlossen.

Ein Vorteil der integrierten Netzumschaltung ist, dass der Wechselrichter selbst erkennt wenn Landstrom anliegt und sich selbst ausschaltet.

© 2021 Büttner Elektronik GmbH - Webdesign: Internetagentur zeitlos