Handbuch 2018

Willkommen bei Büttner-Elektronik Ab und an werden wir darauf angesprochen, dass unsere Produkte teurer sind als vergleichbare Produkte amMarkt. Ich möchte zu diesem Punkt gerne einmal Stellung nehmen und etwas weiter ausholen. Lassen Sie mich ganz provokativ fragen. Vergleichbare Produkte, gibt es die? Wie viele Firmen gibt es überhaupt, die speziell zum Thema Solartechnik und Bordelektronik ihre Produkte auf den Einsatz in Reisefahrzeugen abstimmen? Wer genau hinsieht, dem wird auffallen, dass genau das gleiche Solar- modul auch in andere Bereiche verkauft wird. Der Wechselrichter auch an der Tankstelle für Trucker ausliegt und Ladegeräte als Allrounder von jedem Internetshop für den universellen mobilen Einsatz angeboten werden. Die Bedingungen, die an Reisefahrzeuge gestellt werden, sind aber ganz spezielle. Solarmodule sollten auch noch Strom liefern, wenn die SAT-Anlage, oder ein Baum in der Nähe, einen Teil des Moduls abdeckt. Auch, dass die Starterbatterie bei Bedarf über Solar mitgeladen wird, ist für uns seit über 20 Jahren Standard und auch keine Neuheit, wie unlängst in einer Fachzeitschrift beworben. Auch einen Wechselrichter mit Netz- umschaltung hatten wir bereits vor 25 Jahren vorgestellt, einfach deshalb, weil wir uns darüber Gedanken gemacht haben, warum nicht auf allen Steckdosen immer 230 V zur Verfügung stehen sollte. Vieles haben wir probiert, einiges hat nicht funktioniert, aber viele Funktionen zählen heute zur Standardausrüstung mobiler Fahrzeuge. In unserem ersten Handbuch (erschienen 1996) hatten wir bereits dargestellt wie unzureichend Bordbatterien während der Fahrt geladen werden. Einige Zeit später war dann die Idee des Lade-Boosters geboren und vorbei war der frühzeitige Ausfall und Leistungsverlust teurer Bordbatterien. Heute sind diese Geräte sogar das alleinige Mittel um bei modernen Lichtmaschinen überhaupt noch Strom abzapfen zu können. Aber die Idee und ihre Umsetzung ist nur eine Seite. Die Funktion muss auch in jeder Situation gewährleistet sein. Fast kein Hersteller sieht ausreichend Belüftung vor, nur weil sich ein Wechselrichter oder Booster hinter der geschlossenen Kofferklappe abmüht. Wie jüngst in einem Test einer führenden Fachzeitschrift zu lesen, löst man das Problem dadurch, dass die Geräte einfach ihre Leistung reduzieren. Kann man so machen, aber wir finden, dass dies nicht die Lösung sein darf. Leistung die auf einem Gerät steht – und für die man bezahlt hat – sollte auch zur Verfügung stehen. Geräte in Kunstoff- oder einfache Blechgehäuse zu integrieren und diese mit einem Gebläse auszurüsten ist keine große Kunst, und schon gar nicht, wenn unmittelbar die Leistung begrenzt wird, wenn draußen die Sonne scheint. Bei besagtem Vergleichstest sind wir in allen Leistungsklassen Testsieger geworden und das nicht, weil wir ein optisch ansprechendes Gehäuse haben, denn dafür hat es leider keine Punkte gegeben. Ganz wichtig war uns immer, Ihnen als Kunden nicht nur das beste Produkt zu liefern, sondern vorab auch umfassende Information zu bieten. Aus diesem Grund gibt es auch seit jeher dieses »Handbuch«. Es soll nicht nur einen ausführlichen Überblick über unsere Produktpalette liefern. Unser Anspruch ist auch, dass Sie als Leser genau wissen, auf was es ankommt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen Bernd Büttner

RkJQdWJsaXNoZXIy NjQyMDE=