Handbuch 2018

Q Seit der Gründung der Firma BÜTTNER- ELEKTRONIK vor über 25 Jahren, werden alle Produkte im praktischen Einsatz getestet. Zum einen im ganz normalen Reisealltag in- nerhalb Europas zum anderen aber auch un- ter Extrembedingungen fernab der Heimat. 2017 ergab sich dann für uns die Möglichkeit einen, speziell für Extremfahrten konzipier- ten, Mercedes-Benz 4x4 Atego auszurüsten. Mit an Bord waren neben modernster Lithium-Batterietechnik auch Booster, Solar- regler, Ladegeräte, Wechselrichter und sons- tige Bordelektronik, um diese unter Extrem- bedingungen im System testen zu können. Getestet wurde über viele Monate in einer der unwirklichsten Gegenden Australiens. Extreme Hitze und hohe Luftfeuchtigkeit Gefahren wurde bei über 40 Grad Außen- temperatur und bis zu 90% Luftfeuchtigkeit, und das in erster Linie auf Outbackpisten, um auch die maximale Gerätebelastung zu ge- nerieren. Die Temperaturunterschiede Tag/ Nacht waren in den Wüstengebieten an die 30 Grad. Mensch und Material wurden bis an die Grenzen der Möglichkeiten belastet. Gleichzeitig wurden im Fahrzeug alle mögli- chen Messdaten erfasst. Wie hoch steigt die Zelltemperatur der LiFeP04-Batterien und wann erreicht deren Elektronik einen kritischen Bereich? Was pas- siert bei hohen Lade/Entladeströmen? Ist die Ladung auch bei hohen Temperaturen über einen Lade-Booster gesichert, auch wenn sich dieser in einem geschlossenen Staukas- ten befindet? Wie verhält sich unter ähnli- chen Voraussetzungen der Wechselrichter? Die komplette Ladeeinrichtung, wie auch die Wechselrichter wurde hierzu ohne Belüftung im Heck des Reisefahrzeugs verbaut. Dies ist für die Geräte die absolut ungünstigste Ein- bausituation, aber in den meisten Serien- Reisemobile auch nicht anders zu realisieren, wenn nachträglich etwas eingebaut wird. Einbausituation, eine Klimaanlage während der Fahrt zu betreiben. Für ihr Reisemobil würde dies bedeuten, ihre Kaffeepause nicht in einem aufgeheizten Innenraum zu ver- bringen und am Abend nach der Ankunft nicht in ein Fahrzeug steigen zu müssen, das von der Hitze des Tages aufgeheizt wurde. Geräte-Erprobung unter erschwerten Bedingungen Klimaanlage während der Fahrt Die Belastung der Geräte war enorm, da der Anspruch war eine Truma-Staukas- ten-Klimaanlage während der Fahrt zu be- treiben. Der Lade-Booster war somit ständig aktiv, ebenso immer jeweils ein Wechsel- richter (MT 1700SI-K / ICC 1600 / ICC 3000) aus dem Testfeld. Wichtig war uns zu sehen, ob es technischmöglich ist, auch bei sehr ho- hen Außentemperaturen und ungünstiger Solartechnik im Vergleich Auf dem Fahrzeug waren auch unter- schiedliche Solarsysteme montiert. Zum einen, um die Leistungen der einzelnen Mo- dultypen bei den jeweiligen Temperaturen zu ermitteln. Zum anderen, um zu erkennen, welcher Solarregler in der jeweiligen Klima- zone und Tageszeit mit welchem Solarmodul den optimalen Ertrag liefert. Wichtig für uns war zu wissen, welche Kombination amEnde des Tages die höchste Tagesleistung bringt, um unsere Komplettanlagen immer optimal abzustimmen. 132 Wir über uns Mobile Technik ohne Kompromisse

RkJQdWJsaXNoZXIy NjQyMDE=